Innen- & Außenputzarbeiten

leistungen-putz-gross

Innen- und Außenputzarbeiten aller Art auf Neu- und Altmauerwerk sowie die Sanierung von Putzarbeiten Denkmal geschützter Objekte.

Folgende Putze kommen dabei zum Einsatz:

 leistungen-putz-gross2

 

Lehmputz

Lehm ist eine ganz besondere Erde. Seit Hunderten von Jahren baut der Mensch mit Lehm und ist in fast allen Kulturen der Erde beheimatet. Seine ökologischen und baubiologischen Vorzüge sind beispielhaft.

Die herausragende Eigenschaft von Lehm ist sicherlich seine Fähigkeit, sehr großen Mengen an Feuchtigkeit aufzunehmen und wieder abzugeben. Lehmputz reguliert automatisch die Luftfeuchtigkeit und sorgt für ein angenehmes Wohnklima.

Durch seine hohe Dichte ist Lehm ein ausgezeichneter Wärmespeicher und hilft im Winter Heizkosten zu sparen.

Einsatzgebiet: Innenbereich, Außenbereich nur bedingt einsetzbar

zurück zur Übersicht >>


Kalkputz

Kalk ist eins der ältesten, natürlichen Baustoffe und eignet sich hervorragend als Innenputz der jedoch auch bedingt im Außenbereich eingesetzt werden kann.

Kalk ist hochgradig diffusionsoffen. Das bedeutet, Feuchtigkeit kann in großen Mengen aufgenommen und auch wieder abgegeben werden. Dieser Austausch sorgt für ein gesundes Raum- und Wohnklima.

Ein weiteres Plus: Kalk desinfiziert, macht quasi keimfrei.

Wenn man sich für diese Variante entscheidet, sollte man für das System entsprechende Oberflächenbeschichtungen wählen die die diffusions- Offenheit nicht einschränken.
Einsatzgebiet: Innenbereich, Außenbereich nur bedingt einsetzbar

zurück zur Übersicht >>


Gipsputz

Gips ist ein sehr alter Bau- Werkstoff der bis auf die Zeit 9.000 v. Chr. zurück zu verfolgen ist. Dieser natürliche Baustoff wird in vielen teilen Deutschlands abgebaut. Nach dem der Gipsstein gemahlen und gebrannt wurde wird dieser mit den so genannten Zuschlägen versehen und somit fertiger Gipstrockenmörtel. Gipsputz ist vielseitig einsetzbar. Er eignet sich für fast alle Wandbaustoffe und dient als Untergrund für alle Maler-, Tapezier- und Wandgestaltungen. Gipsputz ist außerdem ein guter Brandschutz – er ist schwer entflammbar und gibt im Brandfall das gespeicherte Wasser wieder frei.

Einsatzgebiet: ausschließlich Innenbereich

zurück zur Übersicht >>


Kalk-Gipsputz

Der Kalk-Gipsputz ist ebenso wie der Gipsputz ein Einlagen, mit der Putzmaschine zu verarbeitender Innenputz.

Die höhere Alkalität und die verbesserte Diffusionsfähigkeit durch die Zugabe von dem Bindemittel Kalk, machen ihn zu einem wirtschaftlichen Partner in der konventionellen Bauweise.

Der Gipsputz und der Kalk-Gipsputz lassen sich beide in der Oberflächenqualitätsstufe Q2 herstellen. Das ermöglicht die Beschichtung mit Raufaser, mittlerer Papier- oder Vinyltapete und Subprofiltapete (geschäumte) sowie mit Oberputz. Gestalterisch werden keine Grenzen gesetzt.

Einsatzgebiet: ausschließlich Innenbereich

zurück zur Übersicht >>


Kalk-Zementputz

Der Kalkzementputz ist ein Mineralputz. Er setzt sich aus den Bestandteilen Bindemitteln Luft-/Wasserkalk und Zement, sowie dem Zuschlagstoff Sand zusammen. Er wird häufig auch als Kalkzementleichtputz (enthält kleinste Styroporkügelchen oder Bims, Blähglas) hergestellt. Auf Grund seiner Eigenschaften wird Kalkzementputz als Außenputz oder in Bädern eingesetzt. Durch ihn ist eine langlebige, feuchte resistent, schlagregensichere Ausführung des durch Putz zu schützenden Mauerwerks möglich. Zementputz im Außenbereich kann nur bedingt für hoch wärmedämmende Mauersteine eingesetzt werden, da die Gefahr der Rissbildung aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnung (Mauerwerk zu Kalkzementputz) zu hoch ist.

Einsatzgebiet: Außenbereich und Innenbereich

zurück zur Übersicht >>


Zementputz

Zementputz setzt sich aus folgenden Bestandteile Bindemittel Zement, sowie dem Zuschlagstoff Sand zusammen. Zementputz wird meist im Sockelbereich verwendet. Durch seine hohe Alkalität kann er auch im Erdberührten Bereich (Sockel) eingesetzt werden.

Als Innenputz in Wohnräumen ist er gänzlich ungeeignet, da er eine geringe bzw. fast keine Raumfeuchte aufnehmen kann. Außerdem wirkt er als Oberfläche in Wohnräumen auch kalt und hat somit keine Wohlfühleigenschaften.

Einsatzgebiet: Außenbereich, Innenbereich nur bedingt einsetzbar

zurück zur Übersicht >>


Faserverstärkte Putze

Ein Faserverstärkte Putze ist ein Dünnputz der mit Glasfasern oder ähnlichem angereichert ist

Durch die Faserverstärkung wird eine Rissüberbrückende Wirkung erzielt.

Dadurch ist dieser Putz ideal für Armierungsarbeiten im Wärmedämmverbundsystem sowie im Renovierungsbereich geeignet.

Einsatzgebiet: Außenbereich und Innenbereich

zurück zur Übersicht >>


Kunstharzputz

Kunstharzputz und Kunststoffmodifizierte Putze sind meist Edelputze oder Buntsteinputze. Kunstharzputze werden fabrikmäßig vorgefärbt und Verarbeitungsfertig Angeboten und sind dadurch rationell. Es wird nur ein kleiner Anteil von Wasser oder Bindemittel hinzu gegeben um die Gewünschte Verarbeitung Konsistenz einzustellen.

Putze auf Kunststoffbasis sind Witterungsbeständig, Abriebfest, Wasserabweisend, aber dennoch Dampfdiffusionsoffen. Kunstharzputze trocknen rein Physikalisch durch Austrocknung des Wasseranteils auf und erlangen somit ihre Endfestigkeit.

Einsatzgebiet: Außenbereich

zurück zur Übersicht >>


Silikonharzputz

Der Silikonharzputz gehört zu der Gruppe Kunstharzputz. Diese werden meist als Strukturputz bzw. Feinputz hergestellt und verarbeitet. Sie sind eine Mischung aus Mineralischen und Kunstharz gebundenen Putz. Silikonharzputz vereint die Vorteile beider Putzgruppen in seinen Eigenschaften. Er hat sehr gute Wasserabweisende Eigenschaften und hat eine sehr geringe Verschmutzungsneigung und ist dennoch Diffusionsoffen widerstandsfähig gegen Mikroorganismen und UV beständig.

Einsatzgebiet: Außenbereich und Innenbereich

zurück zur Übersicht >>


Oberputz Mineralisch

Der Oberputz ist die oberste einer zwei- oder mehrlagigen Mörtelschicht diese Dient als Schutzschicht und als Gestaltende schicht. Er bestehe aus Kalkzement oder nur Kalk plus Zuschläge Sand und dem jeweiligen Strukturkorn.

Einsatzgebiet: Außenbereich und Innenbereich.

zurück zur Übersicht >>